Menü bars
Schließen
a

Inklusiver Projekttag mit den BG Baskets

Statt Unterricht im Klassenzimmer stand am letzten Dienstag im April für die beiden neunten Klassen ein ganzer Vormittag in der Sporthalle auf dem Programm.


Mit einem Team der BG Baskets des Hamburger SV konnten die Schülerinnen und Schüler bei einem inklusiven Projekttag interessante Einblicke in das Alltagsleben von Rollstuhlfahrenden gewinnen und sich selbst im Rollstuhlbasketball ausprobieren.

Die BG Baskets führen solche Projektveranstaltungen regelmäßig an vielen Schulen im Hamburger Raum durch. David Schulze, der Projektkoordinator für die Inklusionstage, wurde in Marienau unterstützt von Anne Patzwald und Kai Möller. Beide spielen sowohl in der 1. Bundesliga als auch in der Nationalmannschaft.

Im Wechsel von theoretischen und praktischen Einheiten lernten die Teilnehmenden einiges über die Unterschiede von Alltags- und Sportrollstuhl, über die alltäglichen Barrieren für Rollstuhlfahrer, zum Beispiel im Bereich Mobilität, sowie über die Möglichkeiten des Leistungssports mit dem Rollstuhl. Rollstuhlbasketball ist dabei ein inklusiver Sport, der von Fußgängern und Rollstuhlfahrenden gemeinsam ausgeübt wird. Sportlich-praktische Übungen mit Sportrollstühlen mündeten schließlich in ein gemeinsames Basketballspiel, das allen viel Spaß gemacht hat.

Sehr eindrücklich gaben die Gäste Einblicke in ihr Alltagsleben und antworteten auch auf solche Fragen der Schülerinnen und Schüler, die sich diese bislang andernorts nicht zu stellen trauten: „Besonders gefallen hat mir, dass unsere Gäste richtig offen aus ihrem Leben erzählt und ihre eigenen Erfahrungen mit uns geteilt haben“, resümiert Darya Becker (9b). Und ihre Mitschülerin Amelie Engler hebt hervor: „Der Tag war richtig gut strukturiert: mit einer guten Mischung aus Theorie und Praxis, aus allgemeinen Fakten, persönlichen Berichten und eigenen Erfahrungen mit Rollstuhlsport.“

Auch die beiden Klassenlehrer der neunten Klassen, Thomas Huhmann und Alexander Dölecke, sowie Sportlehrerin Gaby Hinrichs, die den Projekttag miterlebt haben, zeigten sich sehr zufrieden: „Dass und wie Sport als Mittel der Inklusion dienen kann, wurde eindrucksvoll nicht nur vorgestellt, sondern an diesem Tag von allen gemeinsam gelebt“, betont Alexander Dölecke.

Am Ende waren sich alle Beteiligten einig: Das war ein toller Tag, der unbedingt wiederholt werden sollte! Auch die Lüneburger Landeszeitung hat diesen Projekttag begleitet und ausführlich darüber berichtet.