Menü bars
Schließen
a

Jugendwettbewerb "Remember Resistance 33-45"

Drei Marienauer Gruppen haben erfolgreich am Jugendwettbewerb „Remember Resistance 33-45“ teilgenommen. Zwei Gruppen können sich über ein Preisgeld von 700 Euro freuen, die dritte Gruppe darf im Sommer zu einem Seminar nach Berlin reisen.


Kunst und Geschichte verbinden sich in diesem Jugendwettbewerb, der von der Stiftung Gedenkstätte Deutscher Widerstand und Gegen das Vergessen – Für Demokratie e.V. ausgelobt und von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert wird. Unsere Kollegin Maxi Matthäi hatte den Wettbewerb im Kunstunterricht ihrer 10. Klasse vorgestellt, zwei Gruppen reichten ihre Beiträge bei der Jury ein.

„Insgesamt hat uns das Thema sehr lange beschäftigt“, so Maxi Matthäi. „Zunächst waren wir im letzten Herbst in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin, um uns erst einmal zum Thema zu informieren. Danach haben sich Gruppen gebildet, die unterschiedliche Personen bzw. Gruppen aus dem Widerstand gegen den Nationalsozialismus beleuchtet haben. Das Thema wurde im Kunst- und Geschichtsunterricht miteinander verknüpft. Heraus kamen zunächst kurze Präsentationen mit welchen Personen sich die Gruppen beschäftigen wollen und wie sie diesen künstlerisch ein Andenken setzen möchten. Im Februar wurden die Projekte dann selbstständig durch die Gruppen eingereicht.“ Wir freuen uns sehr mit und für die Schüler*innen der Klasse 10a und sprechen unsere Glückwünsche zur erfolgreichen Teilnahme aus!

Gruppe 1

In unserem Kunstunterricht bei Frau Matthäi haben wir am Wettbewerb „Remember Resistance 33-45“ teilgenommen. Thematisch haben wir uns mit dem 20. Deportationszug nach Auschwitz beschäftigt. Wir haben das Thema in Form eines Films in unserem Fünfer-Team bestehend aus Claas, Bashar, Oliver, Eugen und Rufus verwirklicht. Dabei haben wir auf selbst zusammengestellte Kostüme zurückgegriffen, spezielle Schnittprogramme wie Filmora Pro genutzt und auch einen kurzen YouTube Clip eingeblendet. Unsere Drehorte waren in Lüneburg und St. Dionys. Aufgrund unserer Platzierung in den Top 10 des Wettbewerbs, dürfen wir in den Sommerferien an einem dreitägigen Seminar in Berlin, bestehend aus Preisverleihung, Aufarbeitung des Films mit entsprechendem Budget und einer Gedenkveranstaltung, teilnehmen. Text: Rufus Kaiser

Gruppe 2

Wir haben innerhalb des Kunstunterrichts an dem Wettbewerb „Remember Resistance 33-45“ teilgenommen. Unsere Gruppe - bestehend aus Felix, Constantin, Liam, Sascha, Stella und Lotte - hat sich mit dem Thema „Weiße Rose Hamburg“ beschäftigt. Wir haben die Widerstandgruppe innerhalb eines digitalen Kunstwerks in den Vordergrund gestellt. Dabei wählte sich jede/r ein Mitglied der Weißen Rose aus und zeichnete diese. Ein besonderes Merkmal war dabei, dass wir uns genau überlegten, wie wir die Personen so lebensecht wie möglich gestalten. Durch unserer Platzierung unter den Top 20 bekommen wir die Möglichkeit, unser Kunstwerk professionell umzusetzen. Text: Constantin Bogdahn

Gruppe 3

Im Rahmen unseres Kunstunterrichts haben wir an dem Wettbwerb „Remember Ressistance 33-45“ teilgenommen. Unsere Gruppe setzt sich zusammen aus Henry, Lina, Leontine, Linus und Matilda. Wir wollten mit unserem Projekt Aufmerksamkeit für die mutigen Frauen und Männer erwecken, die sich in der Zeit des Nationalsozialismus gegen die Verfolgung der Juden einsetzten. Durch die Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin sind wir auf die Widerstandsgruppe „Onkel Emil“ aufmerksam geworden. „Onkel Emil“ war eine Widerstandsgruppe, die den Geflüchteten Unterschlupf leistete. „Onkel Emil“ wurde als Codewort genutzt, damit die Nachbarn keinen Verdacht schöpften. Wir haben uns dazu entschieden, ein Digitales Daumenkino (Stop Motion Film) auf dem ipad zu entwerfen. Als Gewinner in den Top 20 können wir unser Projekt mit 700€ verwirklichen. Text: Matilda Lorenzen